Pflanzen von Obstbäumen

So pflanzt man Obstbäume richtig


Besser als der sehnsüchtige Blick auf Nachbar's Kirschen ist das Pflanzen von Obstbäumen im eigenen Garten. Hier die wichtigsten Regeln, damit Ihr Zögling kräftig Fuß faßt:



Die richtige Pflanzzeit

Obstbäume kann man von Herbst bis Frühjahr pflanzen, sehr wärmebedürftige Arten (Aprikose, Pfirsich) allerdings erst nach dem Winter.


Das Bäumchen vorbereiten

Das Bäumchen möglichst über Nacht mit den Wurzeln ins Wasser stellen, damit ein eventueller Feuchtigkeitsverlust ausgeglichen wird. Beschädigte oder faule Wurzelstücke wegschneiden.

Die Vorbereitung des Bodens

Zunächst wird eine etwa 2 m² große Fläche spatentief umgegraben. Bei hartem, verfestigten Boden muß man doppelt so tief gehen und die Erde als Aushub um das Pflanzloch herum aufschichten. Die Sohle im Pflanzloch dann nochmals mit dem Spaten lockern.

In die gelockerte Erde bzw. in den Aushub werden insgesamt etwa 200 g Dünger (Thomasphosphat oder Thomaskali) eingearbeitet, dazu Kompost, verrotteter Stallmist oder Rindenhumus. Das Bäumchen muß gepflanzt werden, solange die aufgearbeitete Erde feucht ist. Notfalls bis zum Pflanzen abdecken bzw. feucht halten.

Das Pflanzen

Das Setzen des jungen Obstbäumchens geht am besten zu Zweit. Das wie oben vorbereitete Pflanzloch etwa 40 - 50 cm tief ausheben. Die Wurzeln müssen auch in der Breite genügend Platz finden (Wurzeln nicht knicken). Das Bäumchen darf nicht tiefer stehen als vorher in der Baumschule. Die knotige Veredelungsstelle (wenn sichtbar) muß etwa eine Handbreit über die Erde ragen.

Am besten schlägt man jetzt einen Stützpfahl ein, an dem das Bäumchen später befestigt werden kann. Dann das Bäumchen senkrecht ausrichten, von einem Helfer festhalten lassen und den Aushub einfüllen. Das Bäumchen gelegentlich vorsichtig Rütteln oder leicht anheben, damit zwischen den Wurzeln keine größeren Hohlräume entstehen. Jetzt brauchen Sie nur noch die Erde leicht festzutreten und das Bäumchen kräftig anzugießen (auch bei feuchter Witterung!)

Wenn Sie einen Stützpfahl (s. oben) verwenden, sollten Sie das Bäumchen nur locker anbinden, damit es keine Spannungen gibt, falls sich der Baum noch etwas senkt.

Wichtig: Wässern

Gönnen Sie Ihrem Zögling auch in den nächsten Tagen und Wochen großzügig Wasser. Kurzstroh, Grasschnitt oder Rindenmulch auf der Pflanzstelle schützt zusätzlich vor dem Austrocknen. Achten Sie aber darauf, mit der Mulchschicht den Stamm nicht zu berühren, da sonst eine Infektionsgefahr durch Krankheitskeime zu befürchten ist.

Die Seite ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder - auch auszugsweise-
ohne Genehmigung  ist strafbar
.

(c) by umbach-forst.de

Webmaster

Ralf Semmelroth  Witzenhausen 2003